Arno Mohr

Biografie

1910   
am 29. Juli in Posen geboren

1911   
Übersiedlung nach Berlin

1924 - 1927
Lehrling und Geselle bei der Schildermalerei Ladewig & Co

1929 - 1930
Abendkurse an der Meisterschule für Grafik Berlin

1933

zwei Semester an den Vereinten Staatsschulen für Freie und Angewandte Kunst (heute UdK)

1939 - 1945
Soldat

1946
Heimkehr nach Berlin, Beteiligung an den ersten Nachkriegsausstellungen, Berufung an die neugegründete heutige Kunsthochschule Berlin-Weißensee

1949
Gründer und Leiter der Werkstatt für Druckgrafik ebenda,

seit den 50er Jahren
große Popularität seiner grafischen Blätter und Zeichnungen

seit 1958
Ausstellungen auch in Budapest, Moskau, Paris und Wien

1959   
Folge von Porträts von Helene Weigel

1960 - 1961
 Kaltnadelradierungen „Mein Lebenslauf"

1961   
Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste

1962   
Goethe-Preis der Stadt Berlin

1972   
ordentliches Mitglied der Akademie der Künste der DDR

1974   
Leiter der Meisterklasse an der Kunsthochschule,
Holzschnitte zu Erwin Strittmatter „Der Laden"

1981   
Holzschnittfolge „Tagebuchnotizen"

1985   
Holzschnittfolge „Berliner Bilder"

2001   
am 23. Mai in Berlin gestorben