Harald Metzkes

Biografie

1929
geboren in Bautzen als Sohn des Arztes Dr. Walter Metzkes und seiner Frau Margot

1945/46
Oberschulein Bautzen und Abitur

1945
Einberufung zur Wehrmacht, kurze Zeit in amerikanischer Kriegsgefangenschaft

1946
erste Malstudien bei Alfred Herzog in Bautzen

1947– 49

Steinmetzlehre bei Max Rothe in Bautzen

1949 – 53

Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei
Wilhelm Lachnit

1953
Heirat mit Elrid Fiebig, Textilgestalterin

1954, 1955, 1956
Geburt der Kinder Robert,Verena und Walter

1953–55
freischaffend in Bautzen

1955 – 58
Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin bei Otto Nagel. Enge Zusammenarbeit mit den Meisterschülern Manfred
Böttcher, Ernst Schroeder und Werner Stötzer – diese Künstlergruppe wird später als „Berliner
Schule“ bezeichnet.

1957
Studienreise nach China mit John Heartfield und Werner Stötzer

1959
Umzug nach Berlin

1963

erste Einzelausstellung im Institut für Lehrerweiterbildung, Berlin-Weißensee

1976
Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR

1986
Ordentliches Mitglied der Akademie der Künste der DDR

1991
Austritt aus der Akademie der Künste zu Berlin

1993

Umzug nach Brandenburg

2000
Harald Metzkes, „Ich und Herr H.“, Schriften, Reden, Aufzeichnungen, Prosa.

2007

Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin

2012
Ehrenpreis des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg
für sein Lebenswerk.


Einzelausstellungen, Retrospektiven (Auswahl)

2014
Leonhardi-Museum Dresden · Galerie Leo.Coppi
2010
Olaf Gulbransson Museum, Tegernsee
2009
Stadtmuseum Bautzen
2008
Museum Wilhelm-Morgner-Haus, Kunstverein Soest (mit Elrid und Robert Metzkes)
2008
Kunsthaus Apolda Avantgarde 2007 Bilder aus 50 Jahren, Deutsche Bank Luxembourg
2007
Stiftung Stadtmuseum Berlin, Ephraim-Palais
2006
Bilanz eines Malers, Schloß Gottorf, Schleswig
1999
Stadtmuseum Bautzen · Kunstsammlung Lausitz, Senftenberg
1990
Staatliche Kunsthalle Berlin
1989
Akademie der Künste
der DDR, Berlin
1977
Nationalgalerie, Berlin (Ost).

Seit 1991 sieben Einzelausstellungen und jährliche Ausstellungsbeteiligungen
in der Galerie Leo.Coppi
.
Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2013
Lebenswerke, Potsdam Museum
2012/13
Abschied von Ikarus, Neues Museum Weimar ·
Schaffens(t)räume, Kunstsammlung Gera · Tischgespräche mit Luther, Kunstmuseum der Stadt Erfurt
2011/13
Der geteilte Himmel, 1945–1968, Die Sammlung, Neue Nationalgalerie, Berlin
2010
Meisterwerke aus der Sammlung Ludwig, Schloß Oberhausen
2009
Art of two Germanys, Cold war culture / Kunst im Kalten Krieg –
County Museum of Art, Los Angeles; Deutsches Historisches Museum, Berlin; Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
2006
Deutsche Bilder aus der Sammlung Ludwig, Schloß Oberhausen
2004/05
Kunst in der DDR, Bundeskunsthalle, Bonn
2003
Kunst in der DDR, Neue Nationalgalerie, Berlin
1999/2000
Das XX. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland, Altes Museum, Berlin
1997/98
Deutschlandbilder– Kunst aus einem geteilten Land, Martin-Gropius-Bau, Berlin
1997
Ostwind, Fünf deutsche Maler aus der Sammlung der Grundkreditbank (G. Altenbourg, B. Heisig, W. Mattheuer, H. Metzkes, W. Tübke)
1988
Zeitvergleich, Neues Kunstquartier, Berlin
1988 und 1984  Biennale Venedig


Arbeiten im Öffentlichen Besitz (Auswahl)

Nationalgalerie, Berlin · Berlinische Galerie · Sammlung des Deutschen Bundestages · Berlin Museum · Akademie der Künste, Berlin · Kunstsammlung der Berliner Volksbank · Sammlung der Deutschen Bank · Sammlung Weberbank, Berlin ·
Lindenau-Museum, Altenburg · Stadtmuseum Bautzen · Brandenburgische Kunstsammlungen, Cottbus ·Staatliche Kunstsammlungen Dresden · Angermuseum, Erfurt · Städtisches Museum, Göttingen · Stiftung Moritzburg, Halle · Museum der bildenden Künste Leipzig · Sammlung Deutsche Bank Luxembourg · Sammlung Ludwig, Städtische Galerie Schloß Oberhausen · Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf · Staatliches Museum, Schwerin